Marodes Bahngleis: Fünf Stunden Streckensperre in Südschlesien

21-03-2019

Wegen eines eingesunkenen Bahngleises ist die Zugstrecke zwischen Hnojník und Český Těšín / Tschechisch Teschen im Nordosten Tschechiens am Donnerstag für fünf Stunden gesperrt gewesen. Die Reisenden wurden in dieser Zeit mit Schienenersatz-Bussen befördert. Erst nach einer notdürftigen Reparatur des Gleisbetts wurde der Bahnverkehr wieder aufgenommen, allerdings mit der Einschränkung, dass die Züge im reparierten Abschnitt nur zehn Stundenkilometer fahren dürfen. Das teilte ein Sprecher der tschechischen Schienenwegverwaltung (SŽDC) mit.

Die Tschechischen Bahnen (ČD) haben in den zurückliegenden Tagen und Wochen wiederholt für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. In mehreren Fällen hatten Lokführer ihre Dienstpflichten verletzt, so dass ein Zug ohne Personal fuhr oder ein anderer Zug das rote Haltesignal überfahren hatte. Personen kamen dabei zum Glück nicht zu Schaden. Nun erweist sich auch der hiesige Schienenstrang als teilweise marode.