Luftverschmutzung: Petříček will mit Polen verhandeln

05-08-2019

Tschechiens Außenminister Tomáš Petříček will mit Polen über die Luftverschmutzung in der Region Ostrava / Ostrau verhandeln. Dies versprach der Sozialdemokrat bei einem Besuch in der mährisch-schlesischen Großstadt am Montag. Die Industrie in dem Nachbarstaat sei ein großer Faktor für die schlechte Luft in Ostrava, meinte Petříček. Er wäre froh darüber, wenn es in der EU einheitliche Regeln zur Abgasregulierung in Industrieunternehmen gäbe, so der tschechische Chefdiplomat.

Die Stadt Ostrava gehört zu den Regionen Europas mit der höchsten Luftverschmutzung. Ursache sind einerseits die Industriebetriebe und veraltete Heizanlagen auf der tschechischen Seite. Ein bedeutender Teil der Belastung kommt jedoch aus der Industrie und den Kohlekraftwerke aus dem unweiten Polen.