"Lidove noviny": Zehntausende Ausländer in Tschechien haben falsche Versicherungen

19-05-2007

Mehrere zehntausend Ausländer, die in Tschechien leben, sollen ihre Aufenthaltsgenehmigungen durch falsche Krankenversicherungen erschlichen haben. Es handelt sich wohl um ein groß angelegtes Betrugsnetz, an dem mehrere Versicherungsfirmen aus den betreffenden Ländern teilhaben, berichtet die Tageszeitung "Lidove noviny" in ihrer Wochenendausgabe. Die Ausländer sollen vorwiegend aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion stammen.

Wie es weiter heißt, sollen durch die falschen Krankenversicherungen tschechischen Krankenhäusern jährlich Schulden in der Höhe zweistelliger Millionensummen in Kronen wegen nicht bezahlter Behandlungen entstehen. Die tschechische Polizei will bisher keine Details nennen und verweist laut dem Blatt darauf, dass erst seit Freitag ermittelt werde.