Leiter der NGO Post Bellum verlässt Verwaltungsrat des Museums der Erinnerung

11-02-2020

Der Leiter der Non-Profit-Organisation Post Bellum, Mikuláš Kroupa, ist von seinem Posten im Verwaltungsrat des entstehenden Museums der Erinnerung an das 20. Jahrhundert zurückgetreten. Seinen Rücktrittbegründete er damit, dass es der Verwaltungsrat seinen Worten nach abgelehnt habe, die Erinnerungen von Zeitzeugen aus der Datei des Volksgedächtnisses zu nutzen. Er sei nicht mehr davon überzeugt, dass es ihm und dem Verwaltungsrat um dieselbe Sache gehe, erklärte Kroupa am Montag via Facebook. Er würde sich vielmehr wünschen, dass ein europäisches ambitiöses Museum entstehen würde, das Geschichten erzähle und die Besucher mit Erlebnissen beeindrucke, so Kroupa.

Die Gründung eines Museums der Erinnerung an das 20. Jahrhundert hat der Prager Stadtrat im September vergangenen Jahres beschlossen. Formal ist es anlässlich des 30. Jahrestags der Samtenen Revolution am 17. November 2019 entstanden.