Lastuvka: Einwanderer müssen Gesetze einhalten

17-07-2005

Einige der von der Nachrichtenagentur CTK angesprochenen tschechischen Politiker lehnen die Meinung ab, dass in Europa die Ideologie eines "künstlichen Multikulturalismus" und einer "massenhaften Migration" vorherrschen würde, die die Grundlage für den Terrorismus darstelle, wie es am Samstag der tschechische Staatspräsident Václav Klaus andeutete. Die Mehrheit der Angesprochenen meinte, dass die Entwicklung in Europa ohne Mischung von verschiedenen Kulturen undenkbar wäre. Premier Jirí Paroubek sagte, er verstehe die Erklärung des Präsidenten nicht. Der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses des Abgeordnetenhauses, der Sozialdemokrat Vladimír Lastuvka, stimmte dem Präsidenten darin zu, dass es notwendig ist, von den Einwanderern zu verlangen, dass sie die Gesetze respektieren. Ivo Slosarcík, ein Experte im Bereich der europäischen Integration, meinte, dass die kritischen Worte des Präsidenten die Migration aus den nicht europäischen Ländern betrafen. Slosarcík zufolge ist die EU in dieser Frage sehr vorsichtig.