Landwirtschaftsminister gegen Kürzungen im EU-Agrarbudget

Der tschechische Landwirtschaftsminister Miroslav Toman hat am Montag gegen die Kürzungen der Fördergelder für Bauern protestiert. Wenn man den Bauern neue Pflichten etwa im Bereich des Umwelt- und Landschaftsschutzes auferlege, könne man ihnen nicht gleichzeitig Subventionen aus dem EU-Haushalt streichen, sagte Toman nach seinem Treffen mit dem EU-Kommissar für Landwirtschaft Phil Hogan am Montag in Brüssel. Toman zufolge will sich auch der Agrar-Kommissar dafür einsetzen, dass das Budget für die Landwirtschaftspolitik nach 2020 zumindest unverändert erhalten bleibt.

Die EU-Kommission schlägt vor, in der nächsten Haushaltsperiode 365 Milliarden Euro für die gemeinsame Landwirtschaftspolitik bereitzustellen. Das sind etwa fünf Prozent weniger als in der laufenden Periode bis 2020. Nach Angaben der tschechischen Agrarkammer drohe den tschechischen Landwirten ein Verlust von 4,1 Prozent der EU-Subventionen.