Kreis Südböhmen verklagt Nationalpark und Umweltministerium

09-08-2019

Der Kreis Südböhmen hat eine Verwaltungsklage eingereicht gegen den Nationalpark Böhmerwald und das tschechische Umweltministerium. Laut der Regionalverwaltung sind die Kreisorgane praktisch von den Verhandlungen über die Zonierung des Nationalparks ausgeschlossen worden. Der Park soll in vier Gebiete eingeteilt werden. Dabei soll die Kernzone aus 27 Prozent der Gesamtfläche bestehen.

Durch die Zonierung würden nicht nur die Rechte des Kreises, sondern auch die aller Bewohner beschnitten, sagte Kreishauptfrau Ivana Stráská (Sozialdemokraten). Die Verwaltung der Region kritisiert schon seit langem, dass in großen Teilen des Nationalparks nicht gegen den Borkenkäfer vorgegangen wird. Dadurch verwandle sich die Gegend in eine „Mondlandschaft“ heißt es in einer Kampagne des Kreises in den Social Media.