Kreis Karlsbad erhält technische Hilfe zum Kohleausstieg aus Brüssel

08-10-2019

Der nordwestböhmische Kreis Karlovy Vary / Karlsbad wird eine von sechs Kohleregionen in der EU sein, die von der Europäischen Kommission eine technische Hilfe bei der Reduzierung der Kohleförderung und dem damit verknüpften Strukturwandel erhält. Um eine solche Unterstützung haben 41 Regionen ersucht, aus Tschechien ist der Kreis Karlsbad indes die einzige, die sie erhält. Das sagte Kreishauptfrau Jana Mračková Vildumetzová (Ano-Partei) am Dienstag vor Journalisten.

Nach Aussage von Mračková Vildumetzová sei die Zusage aus Brüssel ein toller Erfolg und zugleich die große Chance, den Strukturwandel zu meistern. Im Kohlebergbau der Region sind zirka 15.000 Menschen beschäftigt. Das hier ansässige Unternehmen, Sokolovská uhelná, rechnete mit einer Kohleförderung bis etwa zum Jahr 2040. Wegen des teurer werdenden Emissionshandels und dem allgemeinen Druck, die Nutzung fossiler Brennstoffe einzustellen, ist jedoch die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Braunkohletagbau eher beendet wird.