Koordinatorin tritt wegen Válková vom Rat für Roma-Minderheit zurück

21-01-2020

Die langjährige Koordinatorin für nationale Minderheiten, Renata Köttnerová, hat beschlossen, den Regierungsrat für die Roma-Minderheit zu verlassen. Der Grund dafür sei das Beharren von Helena Válková (Partei Ano) im Amt der Regierungsbeauftragten für Menschenrechte. Darüber informierte der Nachrichtenserver romea.cz am Montag. Köttnerová erklärte, zum Rücktritt sei sie nicht durch die Informationen in den Medien bewegt worden, sondern durch die nachfolgenden Behauptungen von Válková. Köttnerová bezeichnete den Gedächtnisverlust bei Válková als „kindisch“.

Válková war wegen ihrer Aktivitäten während des kommunistischen Regimes zum Rücktritt vom Posten der Menschenrechtsbeauftragten aufgefordert worden. Sie lehnte es jedoch ab zurückzutreten. Aus dem Grund haben zwei Mitglieder des Regierungsrats für Menschenrechte den Rat verlassen.