Ko-Vorsitzender des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds kommentiert Paroubeks Vorhaben

12-07-2005

Nach Meinung des Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds Tomas Kafka könnte die von Paroubek erwogene Geste gegenüber den sudetendeutschen Antifaschisten zunächst Polemik auslösen, langfristig aber doch als positiver Beitrag zum tschechisch-deutschen Verhältnis empfunden werden. Während die Sprecherin der deutschen Botschaft in Prag, Petra Dachtler, das Vorhaben des tschechischen Premiers begrüßte, wollte Michael Haider von der österreichischen Botschaft sich dazu nicht äußern. Eine Stellungnahme wäre ihm zufolge verfrüht.