Klaus: Multikulti ist "gefährlich" und ein Rucksack "typisch links"

06-12-2004

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat das Modell einer multikulturellen Gesellschaft als "gefährliche linke Idee" kritisiert. Glücklicherweise hätten die Zwischenfälle in den Niederlanden seit dem Mord an dem Filmemacher Theo van Gogh dieser "modischen Ideologie endlich ernste Risse zugefügt", sagte Klaus dem tschechischen Wochenmagazin Tyden in der aktuellen Ausgabe. Als einer von wenigen kritisiere er schon seit 20 Jahren das "Vergöttern von Zuwanderung", so Klaus weiter: "Wenn diese Kritik aber jetzt plötzlich in der westlichen Welt politisch korrekt zu werden beginnt, scheint das mir lächerlich und traurig." Auch drei andere Dinge seien typisch links: "Wasserflaschen aus Plastik, Snowboards und Rucksäcke sind Attribute einer ganz bestimmten Lebenseinstellung", zitiert die Zeitung Lidove noviny in ihrer Montagsausgabe das konservative Staatsoberhaupt.