Keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen in Tschechien

21-07-2005

Nach einer Serie von weiteren Terroranschlägen, die am Donnerstag in den Londoner Verkehrmitteln verübt wurden, bereiten tschechische Behörden vorläufig keine nachträglichen Sicherheitsmaßnahmen vor. Die Ministerien warten auf konkretere Informationen aus London. Der tschechische Innenminister Frantisek Bublan erklärte, die Polizei werde die jetzigen Sicherheitsvorkehrungen nicht verschärfen. Diese seien, so der Minister, schon nach den Anschlägen in London vor zwei Wochen verstärkt worden. Der Sprecher des tschechischen Geheimdienstes BIS, Jan Subert, sagte, die bislang zugänglichen Informationen seien unvollständig. Subert zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich nun Gruppierungen und Einzelpersonen mit Terroranschlägen zu Wort melden, denen es nicht um ideologischen Fragen geht. Ihr Hauptziel ist Subert zufolge die "Freude über das verursachte Chaos".