Katastrophe in Südostasien: Spendenbereitschaft der Tschechen hält unvermindert an

08-01-2005

Die Spendenbereitschaft der Tschechen für die Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien hält unvermindert an. Bereits mehr als 160 Millionen Kronen, das sind über fünf Millionen Euro, wurden von Privatpersonen auf die Konten diverser Hilfsorganisationen eingezahlt. Inzwischen gibt es zwei Möglichkeiten, sich auch via SMS an der Spendenaktion zu beteiligen: Nach der Stiftung ADRA hatte am Donnerstag die Hilfsorganisation "Clovek v tísni" (Mensch in Not) ebenfalls eine entsprechende Hotline eingerichtet. Allein über diese gingen bis Samstagvormittag 33.000 Kurznachrichten ein, mit denen etwa eine Million Kronen gespendet wurden. Zusätzlich zu den Privatspenden gibt es auch Geld vom tschechischen Staat: 15 Millionen Kronen bewilligte die Regierung als Soforthilfe, weitere 200 Millionen sollen für den langfristigen Wiederaufbau zur Verfügung gestellt werden.