Kafka-Nichte Věra Saudková mit 94 Jahren gestorben

Věra Saudková, die letzte Nichte des Schriftstellers Franz Kafka (1883-1924), ist tot. Sie starb am Montag im Alter von 94 Jahren in Prag, wie die Agentur ČTK am Dienstag unter Berufung auf ihren Enkel Josef Třeštík berichtete. In einem Interview sagte Saudková einmal über ihren berühmten Onkel: „Dunkel erinnere ich mich an einen lieben, freundlichen, lächelnden Menschen.“

Saudková war die Tochter von Kafkas Lieblingsschwester Ottla, die im Konzentrationslager ermordet wurde. Sie selbst überlebte den Holocaust, weil sie mit einem Nichtjuden, dem Literaten Karel Projsa, verheiratet war. In zweiter Ehe heiratete sie den berühmten tschechischen Shakespeare-Übersetzer Erik Adolf Saudek, der 1963 starb. Später arbeitete Saudková als Verlagslektorin und Redakteurin der Zeitung „Lidové noviny“.