Kabinett berät über Beseitigung der Schweinefarm in Lety bei Písek

25-05-2005

Das tschechische Kabinett will mit dem Besitzer der Schweinefarm auf dem Gelände des früheren Roma-Konzentrationslagers in Lety bei Písek (Südböhmen) über eine eventuelle Verlegung der Farm verhandeln. Vizepremier und Justizminister Pavel Nemec sagte am Mittwoch vor Journalisten, es gebe auch andere Möglichkeiten der Lösung der Lage um das ehemalige KZ-Gelände. Premier Jirí Paroubek erklärte, neben der Errichtung einer Gedenkstätte für die ermordeten Roma auf dem ehemaligen KZ-Gelände, wie sie Roma-Vertreter fordern, biete sich auch die Möglichkeit an, das Geld, das das Kabinett für diesen Zweck zur Verfügung stellen würde, für Bildungsaktivitäten der jungen Roma-Generation zu nutzen. Nach einer geeigneten Lösung wird das Kabinett Paroubek zufolge gemeinsam mit dem Menschenrechtsbeauftragten der Regierung, Svatopluk Karásek, und Roma-Vertretern suchen.