Justizminister Nemec will Verwahrungsmaßnahmen der letzten jahre überprüfen

03-07-2005

Die Causa des Chorleiters Bohumil Kulinsky, der am Freitag nach 219 Tagen Haft freigelassen wurde, hat Justizminister Pavel Nemec zur Entscheidung bewogen, die Umsetzung der Verwahrungsmaßnahmen durch tschechische Justiz zu überprüfen. Eigenen Worten zufolge will er die Oberste Staatsanwaltschaft um Informationen über die Personen anfordern, deren Verwahrung in den letzten Jahren im Rahmen der Ermittlungen angeordnet wurde. Der Chorleiter Kulinsky, verdächtig wegen sexuellen Missbrauchs von 49 minderjährigen Mädchen, wurde vor drei Tagen aufgrund eines Befundes des Obersten Gerichts freigelassen, die Ermittlungen bezüglich seiner Beschuldigung werden weiter laufen.