Japan liefert erstmals Straftäter an Tschechien aus

20-03-2019

Japan hat erstmals einen Straftäter an Tschechien ausgeliefert. Es handle sich um einen chinesischen Staatsbürger, der 1998 hierzulande einen Doppelmord begangen haben soll. Dies teilte ein Sprecher des Justizministeriums in Prag mit.

Der Mann war nach der Tat nach China geflüchtet. 2003 wurde er in Tschechien in Abwesenheit zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Erst im Oktober vergangenen Jahres konnten die japanischen Behörden den Täter aufgrund eines internationalen Haftbefehls festnehmen. Nun sei der Mann der tschechischen Justiz übergeben worden, hieß es. Zwischen Japan und Tschechien besteht bisher kein Auslieferungsabkommen für Straftäter.