Internetkriminalität wächst massiv

In den vergangenen sieben Jahren sei die Internetkriminalität um ganze 400 Prozent gewachsen. Die Zahlen veröffentlichte die Abteilung für Kriminalitätsprävention des Innenministeriums am Montag. Demnach seien im vergangenen Jahr fast 7000 Fälle registriert worden, im Jahr 2011 waren es gerade einmal 1500. Die Dunkelziffer könnte laut dem Abteilungsleiter Michal Barbořík jedoch viel höher sein, da rund 90 Prozent der Digitalverbrechen unerkannt bleiben.

Dem Innenministerium zufolge gehören zu den am meisten verbreiteten Cyberstraftaten Betrug, Urheberrechtsverletzungen sowie der Vertrieb von Kinderpornografie. Dabei habe sich ein großer Teil der klassischen Kriminalität in den digitalen Raum verlagert, so das Ressort. Man wolle nun verstärkt auf Prävention und Aufklärung setzen.