In Boží Dar und in Jablonec gilt auch weiterhin Katastrophenfall

13-01-2019

In Boží Dar / Gottesgab, einer Grenzstadt im Erzgebirge, gilt auch weiterhin der Katastrophenfall. Das Stadtzentrum ist für den Verkehr gesperrt. Für die Skifahrer stehen jedoch Parkplätze zur Verfügung. Die Stadtverwaltung fordert die Autofahrer auf, die Hinweise der Verkehrspolizei zu respektieren. Vor der Einfahrt in die Stadt und gegenüber der Tankstelle gebe es Parkplätze mit einer genügenden Kapazität, informierte der Bürgermeister der Stadt Jan Horník (Stan) am Sonntag. Alle drei Skiressorts in der Stadt bieten seinen Worten zufolge hervorragende Bedingungen. In der Stadt schneit es immer noch.

Im nordböhmischen Jablonec nad Nisou / Gablonz an der Neiße, wo am Donnerstag der Katastrophenfall ausgerufen wurde, hat sich die Lage bedeutend verbessert. Von den Straßen wurden inzwischen 3800 Tonnen Schnee abgeräumt. Probleme gebe es immer noch in den Neubausiedlungen, teilte eine Sprecherin des Stadtrats am Sonntag mit. Der Katastrophenfall soll in der Stadt bis Montag gelten.