Im Unternehmen OKD kam 2019 kein Bergmann ums Leben

03-01-2020

Die tschechische Kohleförderer OKD hat aus dem vergangenen Jahr eine sehr positive Nachricht zu vermelden: Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens ist während eines Jahres kein Bergarbeiter ums Leben gekommen. Das gab OKD-Sprecher Ivo Čelechovský am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK bekannt.

Ansonsten folgt die Entwicklung des Kohleförderers eher seinem Abwärtstrend. Im Jahr 2019 hat OKD nach Aussage von Premier Andrej Babiš (Partei Ano) mehrere Hundert Millionen Kronen Verlust geschrieben. Der tschechische Staat hatte OKD im April 2018 übernommen, nachdem das Bergbauunternehmen Insolvenz anmelden musste. Die Förderung soll zudem schrittweise eingestellt werden. Derzeit beschäftigt das Unternehmen noch 8500 Menschen. Zum Vergleich: Im Umbruchjahr 1990 hatte OKD noch 104.000 Arbeitnehmer, die in 13 Schächten nach Kohle bohrten.