Hyundai wird über den Aufbau einer Zweigstelle später entscheiden

28-12-2005

Die Entscheidung der koreanischen Firma Hyundai über den Aufbau ihrer Zweigstelle in Europa wird wahrscheinlich später als geplant getroffen. Ursprünglich wollte der Autohersteller seine Entscheidung um die Jahreswende bekannt geben, den jüngsten Informationen der Nachrichtenagentur CTK zufolge wird jedoch über die Investitionsbedingungen immer noch verhandelt. Die Gesellschaft Hyundai plant ihre Zweigstelle, die rund 300.000 Autos jährlich vor allem für den europäischen Markt herstellen wird, in Tschechien oder in Polen zu errichten. Die größten Chancen hat der CTK zufolge die Industriezone in Nosovice bei Frydek-Mistek. Vertreter des Mährisch-Schlesischen Landkreises wurden bereits nach Korea eingeladen, um über die Investition zu verhandeln.