Giftiges Synthetik-Cannabis hat zweites Todesopfer

17-09-2018

Das giftige Synthetik-Cannabis, das seit vergangener Woche in Nordmähren im Umlauf ist, hat ein zweites Todesopfer. Dabei handelt es sich um einen 45-jährigen Mann, der am 10. September im Mährisch-Schlesischen Kreis tot aufgefunden wurde. Eine Obduktion bestätigte, dass er nach der Einnahme des Rauschmittels starb.

Insgesamt 22 Menschen, die sich mit der gefährlichen Droge vergiftet hatten, mussten in der vergangenen Woche in Krankenhäusern behandelt werden, ein 32-jähriger Obdachloser ist verstorben. Die Polizei ermittelt gegen sieben Personen, denen die Herstellung und Verbreitung des Stoffes vorgeworfen wird.