Gewerkschaften wollen mit Regierung über Entlohnung im öffentlichen Dienst verhandeln

Die Gewerkschaften fordern, dass ein Datum für weitere Verhandlungen mit dem Regierungskabinett über Löhne im öffentlichen Dienst festgelegt wird. Sie wollen die Verhandlungen noch im August zu Ende führen und wissen, um wieviel und ab wann die Löhne im staatlichen und öffentlichen Dienst erhöht werden. Die Arbeitnehmervertreter verlangen ein flächendeckendes Lohn-Plus von zehn Prozent. Die Sozialdemokraten werden sich darum bemühen, dass die Lohnerhöhungen den Forderungen der Gewerkschaften entsprechen. Dies teilten Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten) und der Vorsitzende des tschechischen Gewerkschaftsdachverbandes Josef Středula nach dem Treffen am Freitag mit.

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) sagte am Freitag, dass ihn die Gewerkschafter nicht angesprochen haben. Im kommenden Jahr sollen die Löhne im staatlichen Sektor um sechs Prozent steigen, für Lehrer sogar um 15 Prozent.