Gewerkschaften fordern Aufstockung des Mindestlohns

08-04-2019 aktualisiert

Der Gewerkschaftsdachverband ČMKOS fordert, dass nächstes Jahr der Mindestlohn um 1650 Kronen (64 Euro) auf 15.000 Kronen (586 Euro) erhöht wird. Über die Summe wird der Verband mit der Regierung verhandeln. Dies teilte der Chef des Gewerkschaftsdachverbands Josef Středula am Montag mit. Gegen eine schnelle Erhöhung des Mindestlohns sind die Arbeitgeber. Sie würden einer Aufstockung um 700 Kronen (27 Euro) zustimmen. Arbeitsministerin Jana Maláčová (Sozialdemokraten) stimmt einer höheren Aufstockung zu.

Die Gewerkschaften kritisieren unter anderem die Tatsache, dass sich tschechische Löhne den Löhnen in den alten EU-Ländern nicht nähern. In einer Zeit, wo die Arbeitslosenquote am niedrigsten ist, gibt es laut Středula Gründe für eine Aufstockung der Löhne. Dies würde seinen Worten zufolge der Kaufkraft sowie den kleinen und mittelgroßen Unternehmen helfen.

Der Mindestlohn wurde zuletzt im Januar dieses Jahres aufgestockt, und zwar um 1150 Kronen (45 Euro) auf 13.350 Kronen (521 Euro).