Gesundheitsministerin schlägt eine Reform vor

26-05-2005

Gesundheitsministerin Milada Emmerova wird am Montag eine Liste von 19 Punkten für die Reform des tschechischen Gesundheitswesens vorstellen. Finanzminister Bohuslav Sobotka erklärte bereits, er werde die Bestrebungen Emmerova`s unterstützen. Das Gesundheitswesen in Tschechien ist mit Schulden in Höhe von zehn Milliarden Kronen belastet. Die 19 Stabilisierungsvorschläge haben zum Ziel, die Einnahmen des Gesundheitswesens zu erhöhen. Emmerova plant, dass der Staat eine höhere Versicherung für Kinder und Rentner zahlen solle. Die Ärzte können dagegen keine Erhöhung der Einnahmen erwarten. Des Weiteren soll ein "Gesundheitsbuch" eingeführt werden, damit die Ausgaben für verschriebene Medikamente kontrolliert werden können, so Emmerova.