Gesundheitsminister Rath: Ärzte haben keinen Grund zum Streik

19-01-2006

Die größte gesetzliche Krankenkasse in Tschechien, die Allgemeine Krankenversicherung (VZP), hat am Donnerstag damit begonnen, die Zahlungen für behandelte Kinder, Rentner und Arbeitslose, die den Gesamtbetrag von 5,3 Milliarden Kronen (ca. 176 Millionen Euro) ausmachen, an Ärzte und medizinische Einrichtungen zu überweisen. Nach Informationen des Gesundheitsministeriums wird damit eine Verkürzung der Zahlungsfristen von bis zu 16 Tagen erreicht. Bisher hatte die VZP das Geld mit einer rund 40-tägigen Verspätung an die Krankenhäuser gezahlt. Gesundheitsminister David Rath erklärte daher, dass die Ärzte momentan keinen objektiven Grund zu einem Streik hätten. Ein Sprecher der Vereinigung der praktischen Ärzte sagte, dass die erwähnte Summe die Zahlungsfristen um ca. 14 Tage verkürzen könne. Es sei jedoch wichtig, so der Arzt, eine weitere Verschuldung der VZP zu verhindern. Im November vergangenen Jahres hatte Minister Rath die hoch verschuldete VZP unter Zwangsverwaltung gestellt.