Gesetzesnovelle erleichtert tschechischen Schulen den Weg zu europäischem Geld

19-03-2010

Tschechische Schulen können künftig Gelder aus EU-Strukturfonds beziehen, ohne sie für bestimmte Zwecke anwenden zu müssen. Das entschied einstimmig das Abgeordnetenhaus in einem Schnellverfahren über eine Gesetzesnovelle zu den Haushaltregeln. Im Einklang mit der Novelle wird der Subventionsanbieter bei den einzelnen Projekten Pauschalausgaben festlegen, ohne dass diese nachgewiesen werden müssen. Aus dem europäischen Programm „Durch Bildung zur Konkurrenzfähigkeit“ könnte jede Schule in Tschechien rund eine Million Kronen, knapp 250.000 Euro bekommen. Bis jetzt gilt, dass zunächst ein konkreter Projektvorschlag zur Billigung einer zuständigen Behörde vorgelegt werden muss.