Gericht weist Klage von Kardinal Duka gegen Brünner Theater zurück

18-03-2019

Das Stadtgericht in Brno / Brünn hat am Montag die Klage von Kardinal Dominik Duka zurückgewiesen, die er wegen den kontroversen Theaterstücken gegen das Brünner Zentrum für das Experimentelle Theater und das Nationaltheater Brünn eingereicht hat. Duka und sein Anwalt Ronald Němec, der sich der Klage angeschlossen hatte, haben eine Entschuldigung für den Eingriff in deren Persönlichkeitsrechte gefordert. Dem Richter Ondřej Sekvarda zufolge hat es sich um keinen Eingriff in die Rechte gehandelt. Sie hätten sich beleidigt gefühlt, weil Vertreter deren Kirche, ob Johannes Paul II. oder Jesus Christus, ihrer Meinung nach entwürdigend dargestellt worden seien, sagte der Richter. Dies habe sich jedoch nicht auf die Rechte der Kläger ausgewirkt, erklärte Sekvarda.

Die Klage betraf die Aufführung von Stücken „Der Fluch“ und „Unsere und eure Gewalt“ des kroatischen Regisseurs Oliver Frljič beim Festival „Divadelní svět“ in Brünn. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Kläger wollen in die Berufung gehen.