Gericht spricht Jana Nečasová zum zweiten Mal frei

17-06-2016

Das Amtsgericht des ersten Prager Stadtbezirks hat Jana Nečasová (früher Nagyová) in der Nachrichtendienstaffäre wiederholt freigesprochen. Es lägen nicht ausreichend Beweise für die Schuld von Jana Nečasová in der Affäre vor, so das Gericht. Zudem sei ihr ein eindeutiges Motiv nicht nachzuweisen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Jana Nečasová wird vorgeworfen, in eine Abhöraffäre um die Ex-Frau des ehemaligen Premiers Petr Nečas (Bürgerdemokraten) verwickelt gewesen zu sein. Demnach soll sie ihre Rolle als Kabinettschefin ihres jetzigen Ehemanns missbraucht haben, um durch Beamte des tschechischen Nachrichtendienstes kompromittierende Informationen zu Nečas‘ damaliger Ehefrau zu sammeln.