Gericht rehabilitiert Milan Pika

30-10-2019

Milan Pika sei Ende der 1940 unrechtmäßig vom kommunistischen Regime in Haft gehalten worden. Damit rehabilitierte das Prager Stadtgericht am Mittwoch den verstorbenen General. Dies sei die einzig möglich Reaktion auf das Unrecht, das durch die totalitäre Herrschaft verursacht worden sei, begründete die zuständige Richterin ihr Urteil.

Milan Pika wurde Ende der 1940er Jahre zu mehreren Jahren Haft verurteilt. Er soll geplant haben, seinen Vater Helidor Pika nach dessen Verurteilung in einem der Schauprozesse der späten 1940er und frühen 1950er Jahre aus dem Gefängnis zu befreien. Milan Pika wurde in den 1970er Jahren moralisch rehabilitiert und nach der Wende von 1989 in Tschechien und der Slowakei zum General ernannt. Milan Pika starb im März dieses Jahres in Bratislava.