Geplante Enthüllung der Benes-Statue sorgt auch unter Sudetendeutschen für Aufsehen

15-05-2005

Am Montag soll in Prag eine Staue des ehemaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Benes enthüllt werden. Benes war vor den Nationalsozialisten ins Londoner Exil geflüchtet und hatte dort mit Dekreten weiterregiert. Einige davon wurden nach dem Zweiten Weltkrieg zur Grundlage der Enteignung von in der Tschechoslowakei lebenden Deutschen. Am 56. Sudetendeutschen Treffen in Augsburg, das unter dem Motto "Vertreibung überwinden - Ausgleich schaffen" stand, hat am Sonntag der bayrische Ministerpräsident Edmund Stoiber die so genannten Benes-Dekrete sowie die geplante Enthüllung der Benes-Statue kritisiert. Zu Beginn des Treffens hatte am Samstag Alt-Bischof Josef Koukl (78) für seine Verdienste um die Versöhnung zwischen Sudetendeutschen und Tschechen den diesjährigen Europäischen Karls-Preis bekommen. Koukl ist der erste Tscheche, der den Karls-Preis erhielt. Frühere Preisträger waren der ehemalige bayrische Ministerpräsident Franz Josef Strauß (CSU) und der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP).