Gasleitung GAZELLE wurde von Premier Nečas in Betrieb genommen

14-01-2013

Die Gasleitung GAZELLE wurde am Montag vom tschechischen Premier Petr Nečas sowie von Vertretern aus Deutschland und Russland feierlich in Betrieb genommen. Das rund 166 Kilometer lange Verbindungsstück GAZELLE stärkt die Gasversorgung der EU und wird die Versorgungssicherheit in der Tschechischen Republik und deren Nachbarländern sichern. Die GAZELLE-Leitung ist an drei Orten in Westböhmen mit dem bestehenden Gasfernleitungsnetz der Tschechischen Republik verbunden. Es handelt sich um ein rein privates Investitionsprojekt der Gesellschaft NET4GAS im Werte von rund 400 Millionen Euro. Der Bau der GAZELLE-Leitung zählte auch zu den Prioritäten der tschechischen Regierung, die diesem Projekt in ihrer Programmerklärung vom August 2010 eine explizite Unterstützung zuteilwerden ließ.