Gammelfleisch: in drei Restaurants mangelhafte Herkunftsbezeichnungen festgestellt

Nach dem Skandal um Gammelfleisch aus Polen hat die tschechische Nahrungsmittelinspektion in drei Restaurants irreführende Herkunftsbezeichnungen festgestellt. In Gaststätten in Hradec Králové / Königgrätz, Děčín / Tetschen und Marianské Lázně / Marienbad wurde unter anderem Fleisch aus Brasilien oder den Niederlanden als Fleisch aus Argentinien beworben. Außerdem stellte die Inspektion in dutzenden Restaurants eine fehlende Herkunftsdokumentation bemängelt.

Der polnische Nachrichtensender TVN24 hatte über skandalöse Praktiken in einem Schlachthaus in der Woiwodschaft Masowien berichtet. Dort sollen kranke Tiere heimlich geschlachtet und das Fleisch anschließen in Umlauf gebracht worden sein. Ein Reporter hatte sich bei der Firma über Monate als Arbeiter eingeschleust.