Flugzeugkatastrophe auf Linie Larnaka - Prag

14-08-2005

Ein zyprisches Charterflugzeug mit 115 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord ist am Sonntag vor Athen abgestürzt. Nach Angaben des griechischen Fernsehens hat niemand den Unfall überlebt. Die Maschine der privaten Charterlinie «Helios Airlines » war am Sonntagvormittag in Larnaka auf Zypern gestartet. Bei der Zwischenlandung in Athen sollten nach Angaben der griechischen Polizei 67 Passagiere aussteigen und weitere 48 Insassen weiter nach Prag fliegen.

Der tschechische Premier Jiri Paroubek hat den Familien der Opfer des Flugzeugunglücks sein Beileid in einem Fernsehauftritt ausgesprochen. Präsident Vaclav Klaus schickte ein Beileidstelegramm an seinen zypriotischen Amtskollegen Tassos Papadopoulos. Nach ersten Informationen, die Premier Paroubek über die Abstutzkatastrophe erhalten hat, hätten sich an Bord der verunglückten Maschine 80 Kinder befunden, die in Tschechien ihre Ferien verbringen sollten. Diese Information wurde später vom griechischen Innenminister Andreas Christu dementiert. Radomir Havir vom Institut für fachtechnische Analysen der Ursachen von Flugzeugkatastrophen bezeichnete als möglichen Grund des Flugzeugunglücks den Druckverlust im Cockpit.