Flüchtlingskrise: Tschechien schickt Türkei weitere Finanzhilfen

20-11-2018

Tschechien will die Türkei in der Flüchtlingskrise mit weiteren 300 Millionen Kronen (11,5 Millionen Kronen) unterstützen. Dies beschloss das Kabinett von Premier Andrej Babis bei seiner Sitzung am Dienstag. Die Summe soll in den Jahren 2019 bis 2023 ausgezahlt werden und für die Versorgung von Schutzsuchenden aus dem Nahen Osten aufgewendet werden.

Insgesamt soll Ankara in diesem Zeitraum von der Europäischen Union drei Milliarden Euro bekommen. Tschechien lehnt die Aufnahme von Flüchtlingen langfristig ab. Das Land will stattdessen finanziell und mit Polizeikräften in der Flüchtlingskrise helfen.