Firma Autostrade beschwerte sich beim Kartellamt

28-12-2005

Die italienische Gesellschaft Autostrade, die sich um den Auftrag zur Einführung des LKW-Mautsystems in Tschechien erfolglos beworben hatte, hat am Mittwoch das tschechische Kartellamt um eine Überprüfung des Wettbewerbs ersucht. Die Führung der Firma begründete die Beschwerde mit einem angeblich unberechtigten Ausschluss der italienischen Firma aus dem Wettbewerb, der Verletzung der Transparenzprinzipien sowie der Wahl der Siegerfirma Kapsch, die der Gesellschaft Autostrade zufolge die Bedingungen des Wettbewerbs nicht erfüllt haben soll. Das Kartellamt hat die Beschwerde erhalten und ein Verwaltungsverfahren eingeleitet, sagte der Kartellamtssprecher.