Finanzministerium und Zentralbank gegen Euro

12-12-2018

Das Finanzministerium und die Tschechische Nationalbank haben der Regierung empfohlen, weiterhin keinen Termin für den Beitritt Tschechiens zur Eurozone festzulegen. Dies ergibt sich aus dem Jahresbericht des Ministeriums und der Bank, in dem die Erfüllung der Maastricht-Kriterien ausgewertet wird.

Das Kabinett hat den Bericht auf seiner Sitzung am Mittwoch gebilligt. Die Regierung Babiš hat bereits in ihrem Regierungsprogramm erklärt, die Annahme der Eurowährung nicht anstreben zu wollen.