Filla-Gemälde erzielt Rekordpreis bei Auktion in Prag

24-01-2013

Bei einer Auktion in Prag wurde ein neuer Rekordpreis für ein Werk des tschechischen Malers Emil Filla erzielt. Für 17,5 Millionen Kronen (700.000 Euro) wurde das kubistische Bild „Maler“ aus dem Jahr 1921 versteigert. Der neue Besitzer blieb anonym. Die Auktion wurde am Mittwoch von der Firma Adolf Loos Apartment and Gallery veranstaltet.

Das Bild von Filla ist das siebtteuerste Gemälde, das bei einer Auktion in Tschechien seit 1990 seinen Besitzer wechselte. Das bisher teuerste war im vergangenen Jahr das Werk „Form in Blau“ von František Kupka, es kostete 55,7 Millionen Kronen (2,2 Millionen Euro). Teuerstes Filla-Gemälde war 2010 das „Stillleben mit Cherry-Flasche“ für 16,25 Millionen Kronen (650.000 Euro).