Feuerwehr musste im Juli 2688 Brände bekämpfen

Im Juli musste die Feuerwehr 2688 Brände bekämpfen. Das ist die höchste Zahl seit dem Jahr 2006, seit dem die Statistik geführt wird. Insgesamt acht Menschen kamen bei den Brandfällen ums Leben, 110 Personen wurden verletzt. Dies gab die Feuerwehr am Donnerstag bekannt. Die Feuerwehrleute mussten im Durchschnitt zu 87 Bränden je Tag ausrücken. Der langfristige Durchschnitt liege dabei bei 47 Bränden pro Tag.

In Folge des heißen und dürren Wetters nehme vor allem die Zahl der Brände zu, die in der Natur, das heißt in Wäldern sowie auf Feldern und Wiesen ausbrächen, wie eine Sprecherhin der Feuerwehr mitteilte.