Feuerwehr im Sommer fast so oft wie im Rekordjahr 2015 im Einsatz

Die Feuerwehren in Tschechien sind über die Ferienmonate Juli und August mehr als 27.600 Mal ausgerückt, um zu helfen. In 5562 Fällen waren die Feuerwehrleute zur Brandbekämpfung im Einsatz. Das ist die zweithöchste Anzahl während der zurückliegenden zehn Jahre, nur vor drei Jahren mussten noch mehr Brände gelöscht werden. Gegenüber anderen Jahren gab es in diesem Sommer vor allem mehr Naturbrände. Das ist zweifellos auf das heiße und trockene Wetter zurückzuführen, das im Juli und August herrschte, informierte die Sprecherin des Verbandes der Feuerwehr- und Rettungskräfte in Tschechien.

Doch auch im September gibt es örtlich viel Arbeit. So hat die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag einen Großbrand im ehemaligen Tesla-Unternehmen in Hradec Králové / Königgrätz gelöscht. Der dabei entstandene Schaden wird ersten Schätzungen zufolge mit fünf Millionen Kronen (fast 200.000 Euro) angegeben. Der Brand wurde von elf Feuerwehreinheiten bekämpft, sagte die Sprecherin der regionalen Feuerwehr. Das Feuer soll sich durch brennbare Stoffe entzündet haben, die bei der Produktion verwendet werden.