Ferdinand-Peroutka-Preis 2012 geht an Petr Příhoda und Petr Fischer

07-02-2013

Die beiden Kommentatoren Petr Příhoda und Petr Fischer wurden mit dem Ferdinand-Peroutka-Preis für das Jahr 2012 ausgezeichnet. Der Preis, der nach dem namhaften tschechischen Journalisten und Publizisten benannt wurde, soll zum Prestigegewinn der Journalistenarbeit beitragen.

Die Berufskarriere des 74-jährigen Příhoda war durch die politische Entwicklung beeinflusst. Petr Příhoda, der von Beruf Psychiater ist, veröffentlichte seine Beiträge während des Kommunismus nur im Samisdat. Erst nach der Wende von 1989 durfte er für die Tagespresse schreiben. Seit 1990 war er zwei Jahre lang Berater des tschechischen Premiers Petr Pithart. Später veröffentlichte er seine Kommentare bei Radio Free Europe und im Tschechischen Rundfunk.

Der 43-jährige Petr Fischer schrieb seit dem Ende der 1990er Jahre Kommentare für die Tageszeitung „Lidové noviny“, das Wochenmagazin „Respekt“ sowie das Magazin „A2“. Er arbeitete danach als politischer Analytiker beim BBC. Seit 2009 leitete er drei Jahre lang die Kulturredaktion des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens. Seit 2012 erscheinen seine Kommentare in der Tageszeitung „Hospodářské noviny“.