Fassadenschmuck des Nationalmuseums in kritischem Zustand

07-01-2006

Der Figurenschmuck an der Fassade des Tschechischen Nationalmuseums am Prager Wenzelsplatz ist in katastrophalem Zustand. Die Eisenklammern, die die einzelnen Teile der Sandsteinskulpturen verbinden, sind korrodiert und es droht, dass Teile der Figuren herabstürzen. Das meldet die Nachrichtenagentur CTK. Die Figuren wurden bereits mit Drahtgeflecht gesichert; derzeit gibt es zwischen Denkmalamt und Nationalmuseum Verhandlungen, ob sie abgenommen oder vor Ort restauriert werden sollen. Das Neorenaissance-Gebäude, das in den 115 Jahren seines Bestehens noch nie umfangreich renoviert wurde, befinde sich insgesamt in einem schlechten Zustand, hieß es weiter. Problematisch seien vor allem die Beeinträchtigungen durch den Verkehr: Das Museum wird auf zwei Seiten von der Stadtautobahn flankiert, gleich unter dem Gebäude verläuft eine U-Bahn-Linie. Eine Gesamtrenovierung verzögert sich durch den enormen Finanzbedarf von geschätzt vier Milliarden Kronen, das sind etwa 130 Millionen Euro.