Fall Michalák: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte fordert Erklärung von Norwegen

07-09-2019

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte fordert von Norwegen eine Erklärung im Fall des Entzugs des Sorgerechts für die Kinder der tschechischen Familie Michalák durch das dortige Jugendamt Barnevernet. Darüber berichtete der Tschechische Rundfunk am Samstag. Der tschechische Vertreter bei dem Gericht in Straßburg spricht dahingehend von einem Erfolg, auch wenn ein Großteil solcher Verfahren eingestellt wird. Außer zum Fall Michalák muss sich Oslo noch zu 15 weiteren vergleichbaren Fällen äußern.

Wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch wurde dem tschechischen Ehepaar Michalák seinerzeit, als es mit den Kindern in Norwegen lebte, das Sorgerecht für ihre zwei Söhne entzogen. Obwohl sich der Verdacht nicht bestätigte, leben die Kinder seit 2011 in Pflegefamilien. 2017 wendete sich die Mutter Eva Michaláková in dem Fall an den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof.