Experte: Tschechien hatte 2018 die meisten FSME-Fälle in der EU

23-05-2019

In Tschechien wurde im vergangenen Jahr die höchste Zahl von Erkrankungen an der sogenannten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) in der EU registriert. Es waren 712 Krankheitsfälle, das ist die höchste Anzahl seit dem Jahr 2011. Mehr Ansteckungen weltweit wurden nur in Russland festgestellt. Das gab die Europäische Arbeitsgruppe für FSME auf ihrer jüngsten Tagung bekannt, informierte das Mitglied der Gruppe, der tschechische Arzt Rastislav Maďar, am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Die zweithöchste Anzahl an FSME-Erkrankungen in der Union hatte Deutschland, es folgen Schweden, Litauen und die Schweiz.