Ex-Präsident Vaclav Havel warnt vor Aufhebung des Waffenembargos gegen China

25-05-2005

Kurz vor dem Ende seines zweimonatigen USA-Aufenthaltes hat der frühere tschechische Präsident Vaclav Havel in der Kongress-Bibliothek in Washington an die Bürger der demokratischen Staaten appelliert, sich nicht gleichgültig gegenüber dem Schicksal derjenigen zu verhalten, die in Unfreiheit leben. Zugleich rief Havel dazu auf, all diejenigen zu unterstützen, die den Mut haben, unter Lügenregimes der Wahrheit zu dienen. Frühere politische Gefangene aus China, Birma, Weißrussland und Kuba dankten Havel hinterher für sein Engagement für die Menschenrechte. Havel warnte in Washington auch vor einer Aufhebung des Waffenembargos gegen China. China zähle ebenfalls zu den Staaten, die die Menschenrechte verletzen. Es beunruhige ihn, so Havel, dass die demokratischen Länder überhaupt eine Aufhebung des Embargos in Erwägung ziehen - ohne dass es Anhaltspunkte für eine veränderte chinesische Politik gebe.