Ex-Präsident Klaus verteidigt Privatisierung: „Reichtum war nicht das Ziel“

31-10-2019

Reichtum und volle Supermärkte seien nicht das Ziel der Revolution von 1989 gewesen. Dies sagte der ehemalige Premier und spätere Staatspräsident Tschechiens Václav Klaus in einem Interview für das Tschechische Fernsehen am Mittwoch. Das größte Ziel der Revolution seien Freiheit, Demokratie, Souveränität und Marktwirtschaft gewesen, so der bürgerlich-liberale Politiker. Niemand habe je versprochen, dass alle Firmen die Transformation überleben würden.

Der spätere tschechische Premierminister und Staatspräsident Václav Klaus war in der Wendezeit zunächst tschechoslowakischer Finanzminister und damit einer der Architekten von Transformation und Privatisierung. Vor allem die sogenannte Coupon-Privatisierung wurde später kritisiert, da sie zu zahlreichen Betriebspleiten und Betrügereien führte. Klaus selbst nennt sie einen Erfolg.