Eurostat: Tschechien hat in EU weiter niedrigste Arbeitslosigkeit

Die Tschechische Republik weist zum wiederholten Male die niedrigste Arbeitslosigkeit in der EU aus. Im Juni lag die Arbeitslosenquote bei 2,4 Prozent. Das ist allerdings um einen Zehntelprozentpunkt mehr als im Mai, meldete Eurostat am Dienstag.

Für die Analyse verwendet Eurostat die Daten des Tschechischen Statistikamtes (ČSÚ), die sich von den Zahlen des nationalen Arbeitsamtes unterscheiden. Dem Arbeitsamt zufolge verbuchte Tschechien im Juni mit 2,9 Prozent die geringste Arbeitslosigkeit seit Juni 1996. Im Mai waren es noch drei Prozent gewesen. Laut Eurostat im EU-Ranking an zweiter Stelle liegt Deutschland mit 3,4 Prozent. Demgegenüber hat Griechenland die höchste Arbeitslosigkeit – im April waren dort über 20 Prozent der Erwerbsfähigen ohne Arbeit.

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone und der gesamte Europäischen Union ist im Juni im Vergleich zum Vormonat gleich geblieben. In der EU lag sie erwartungsgemäß bei 6,9 Prozent, in der Eurozone bei 8,3 Prozent. Das sind neue Bestwerte seit rund zehn Jahren, informierte Eurostat. In der Eurozone war die Quote zuletzt im November 2008 niedriger und in der EU mit 28 Mitgliedern zuletzt im Mai 2008.