Europäisches Roma-Zentrum wirft Zeman Rassismus vor

Das Europäische Zentrum für die Rechte von Roma (ERRC) hat Tschechiens Präsidenten Miloš Zeman Rassismus vorgeworfen. Die Organisation verweist auf eine Rede Zemans im Kreis Olomouc / Olmütz von vergangener Woche, in der er die hohe Arbeitslosigkeit unter Roma kritisiert hat. Im Kommunismus haben die Roma arbeiten müssen, sonst habe es Konsequenzen gegeben, so Zeman in seiner Ansprache.

Laut dem ERRC sind diese Aussagen rassistisch und gefährden die demokratischen Werte. Die Organisation bezieht sich dabei auch auf frühere Aussagen des tschechischen Staatsoberhauptes. Die Präsidialkanzlei lehnte die Kritik ab.