Europäische Sozialpolitik im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Gross und Spidla

06-12-2004

Die europäische Sozialpolitik und die Lissaboner Strategie zur Entwicklung des europäischen Wirtschaftsraumes standen am Montag in Prag im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Premierminister Stanislav Gross und dem tschechischen EU-Kommissar Vladimir Spidla. Der Vorgänger von Gross in den Partei- und Regierungsämtern betonte, dass es sich um ein Routinetreffen gehandelt habe und wollte sich nicht dazu äußern, ob man auch über die Krise der tschechischen Sozialdemokraten gesprochen habe.

Spidla wird am Donnerstag dieser Woche der Eröffnung des Europäischen Hauses in Prag beiwohnen. Dieses soll als ein Vertretungsbüro der Europäischen Kommission in der Tschechischen Republik und zugleich auch als Informationsbüro des Europäischen Parlaments fungieren.