EU-Kommission lehnt Babiš-Kritik an Audit ab

05-06-2019 aktualisiert

Die Auditoren der Europäischen Kommission seien professionell und objektiv. Damit reagierte der stellvertretende EU-Kommissionspräsident Valdis Dombrovskis auf die jüngste Kritik von Tschechiens Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) an einem Audit zu dessen mutmaßlichem Interessenskonflikt. Seiner Meinung nach hätten sich die Wirtschaftsprüfer skandalös verhalten und seien inkompetent, sagte Babiš am Mittwochmorgen vor seinem Abflug zum Weltkriegsgedenken im englischen Portsmouth. Der Regierungschef will auf dem EU-Gipfel im Juni mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über den Audit der Union zu seinem angeblichen Interessenskonflikt reden.

Auf Nachfrage von Journalisten sagte Babiš, dass das EU-Audit beim Treffen der europäischen Regierungschefs in Portsmouth sicher kein Thema seine werde, weil der Anlass und der Zeitpunkt der Zusammenkunft dafür völlig unpassend seien. Der Regierungschef erwähnte vor den Medien indes, er habe von Industrieminister Karel Havlícek (parteilos) die Information erhalten, dass zwei tschechische Auditoren bei den Verhandlungen mit staatlichen Beamten auf „schikanöse Weise“ vorgeführt wurden wären.